WARUM dieser Blog?

https://pixabay.com/de/users/geralt-9301/

„Eine Frage an die Blogger: WARUM führt ihr ein/en Blog? Was steht für euch an erster Stelle – Profilierung, Mitteilungsbedürfnis, Spaß, Aufklärung, Information, Unterhaltung, Geldverdienen, Interaktion? Vermutlich eine Mischung aus all dem.“

 

Diese interessante Frage wurde in einer Facebook-Gruppe gestellt. Dort und auch hier meine Antwort dazu:

„Nachdem sich von den alten Blogger-Hasen hier keiner meldet, wage ich es, „HIER“ zu schreien. Ich habe seit neuestem einen klitzekleinen Blog mit einem Leser (mir) und ganzen 11 Artikeln.

Um den Grund zu verstehen, wieso ich einen Blog habe, muss ich etwas weiter ausholen. Ich habe unter anderem Multiple Sklerose. Diese führt neben vielen anderen Beschwerden dazu, dass das Gehirn nach und nach an Volumen verliert. Nun weiß ich aber, dass man Gehirn- und Nervenzellen aufbauen kann, wenn man sie trainiert – fast so wie bei einem Muskel.

Für mich war es nach dem ersten Schock der Diagnose, eine unheilbare Krankheit zu haben, logisch, dass ich etwas für meine grauen Zellen machen muss, um meinem geliebten Gatten möglichst lange verbales Paroli bieten zu können.

Also habe ich mit 35 Jahren die Matura am Abendgymnasium nachgeholt. Als meine allererste Hausübung bei meiner Deutschprofessorin so viel Anklang fand, dass die HÜ schlußendlich im Jahresbericht des Gymnasiums veröffentlicht worden ist, fing ich noch während meiner Schulzeit mit dem Schreiben an und verbinde seitdem das Trainieren meines Denkmuskels mit einem netten Zeitvertreib.

Zeitgleich hatte ich Informatik im Gymnasium und lernte dabei die Grundlagen von HTML und CSS. Ich bilde mich immer noch weiter und heute beherrsche ich auch mehr oder weniger gut verschiedene CMS (hauptsächlich Typo3 und Joomla). Da zu meiner Persönlichkeit gehört, sehr gut Muster zu erkennen, kamen im Laufe der Jahre noch SEO und der Umgang mit Analytics und Adwords dazu.

Ich habe schon länger mit der Idee geliebäugelt, einen Blog zu führen, da ich öfter einmal über etwas schreiben will, das mich beschäftigt oder das mein Mann schon nicht mehr hören kann. Nach einem Chat entschloss ich mich dazu, dass es endlich Zeit dafür wird. So kam ich zu meinem Blog. Der ist ziemlich bunt durcheinander (so wie ich manchmal) und beschäftigt sich mit meinen Hobbys: MS, SEO, Schreiben (und nicht nur über die Multiple Sklerose), Katzen, Bio, Fair Trade, Kaffee

Also kann der Aufzählung – Profilierung, Mitteilungsbedürfnis, Spaß, Aufklärung, Information, Unterhaltung, Geldverdienen, Interaktion – erweitern um: Weiterbildung, Denkaufgaben, Frustabbau und Langeweile vertreiben.“


Bild:  pixabay.com/de/users/geralt-9301/

Merken

Was meint Ihr dazu?